"BiZ" berichten über Themen, die von der Stadtpolitik kaum diskutiert werden (wollen).
Unsere strategisch ausgerichteten Aktivitäten dienen den Interessen der Bürger!

Stadtplatz

DSCN1008
Die Politiker reden seit Jahren über die 'Stadtplatzbelebung'. Die Realität sieht jedoch anders aus - immer mehr geschlossene Geschäfte, zugeklebte Schaufenster...  weiterlesen→    

Demmelleiten

wandererparkplatz
Ungeachtet der Proteste der Anreiner (mit mehr als 900 Unterschriften!) sind die Bauvorbereitungen bereits voll im Gange! Die Anrainer werden einfach ignoriert!    weiterlesen→  

Moschee

moschee 
Nach 7 Jahren illegaler Moscheebetrieb: Im Gemeinderat 6.7.2018 wurde eine Umwidmung in "Sonderbebiet" (Bosnischen Kulturverein) einstimmiger abgewiesen !   weiterlesen→   

Ethik ist wichtiger als "Religion"

"Deutschland kann kein arabisches Land werden" ...   Deutschland kann kein arabisches Land werden Dalai Lama

Mit ungewöhnlich deutlichen Worten hat sich der Dalai Lama erstmals zur aktuellen Flüchtlingskrise in Europa geäußert. (siehe, Kronenzeitung 31.5.2016 und Die Welt 1.6.2016)

Der Appell des Dalai Lama an die Welt: Ethik ist wichtiger als Religion (als Buch mit Franz Alt), gratis als Hörbuch.

Einige Kernaussagen aus dem Buch:
"Es ergibt wenig Sinn, mit Stolz auf Nation und Religion auf dem Friedhof zu landen!"
Oder: "Wir können ohne Tee auskommen, jedoch nicht ohne Wasser"

»Ich denke an manchen Tagen, dass es besser wäre,
wenn wir gar keine Religionen mehr hätten.
Alle Religionen und alle Heiligen Schriften bergen ein Gewaltpotenzial in sich.
Deshalb brauchen wir eine säkulare Ethik jenseits aller Religionen.«

Monotheistische Glaubensgemeinschaften beruhen auf "Glauben an die Dauer". Jedoch bereits Buddha erkannte vor 2600 Jahren, dass "alle zusammengesetzten Dinge wieder zerfallen und keine Eigennatur besitzen".
Feuerbach formuliert vor 160 Jahren "Zum Wesen der Religionen" die These:
"Der Mensch glaubt nicht an die Unsterblichkeit, weil er an Gott glaubt, sondern er glaubt an Gott, weil er an die Unsterblichkeit glaubt, weil er ohne den Gottesglauben den Unsterblichkeitsglauben nicht begründen kann."
Vgl. http://www.ludwig-feuerbach.de/goetz.htm
Die Bruderkriege zeigen: Je geringer die ideologischen Unterschiede, desto heftiger die Kämpfe! (Die organisierten Glaubensgemeinschaften (sogenannten "Religionen") stützen das ideologische Ego mit dem Wunsch auf Dauerhaftigkeit und die Gläubigen sind somit militärisch gut einsetzbar, wie man aktuell in Syrien sieht) Der Begriff "Religion" erscheint häufig für ideologische Zwecke missbraucht, das zeigt sich auch bei den Bosnischen Muslimen im sogenannten Kulturverein in Vöcklabuck!

← zurück


Motto:
"Wenn die Begriffe nicht stimmen, dann ist das, was gesagt wird, nicht das Gemeinte. Wenn das, was gesagt wird, nicht das Gemeinte ist, dann sind auch die Taten nicht in Ordnung.
Wenn die Taten nicht in Ordnung sind, dann verderben die Sitten. Wenn die Sitten verderben, dann wird die Justiz überfordert. Wenn die Justiz überfordert wird, dann weiß das Volk nicht, wohin es sich wenden soll. Deshalb achte man darauf, dass die Begriffe stimmen. Das ist das Wichtigste von allem." (Konfuzius)