Einspruch! Kein Moscheebetrieb in Wohnsiedlung!


Im Vergleichstext lt. Protokoll S 20: Der gemeinnützig tätige Verein "Bürgerinitiative Zivilcourage" erklärt gegenüber der klagenden Partei, Bürgermeister Mag. Herbert Brunsteiner, und "wideruft jegliche Behauptungen, der Kläger habe den Kauf der Liegenschaft EZ 687, Katastralgemeinde 50325 Vöcklabruck, bestehend aus dem Grundstück 255/13 mit der Adresse Unterstadtgries 52, durch den Verein Bosnisch-Österreichischer Kulturverein Vöcklabruck (ZVR-Zahl 606968101) im Sinne einer Maklertätigkeit vermittelt, sowie die aus diesen Behauptungen ableitbare Befangenheit und Erinnerungsverlust des Klägers, als unwahr", welchen Widerruf der Verein Bürgerinitiative Zivilcourage hiermit erklärt und die vom Kläger erwünschte Verlautbarung der Vergleichsregelung "Eingangs mittig 12 Punkt" erfüllt. siehe Gerichts-Protokoll
(Eingestellt am 11.11.2017 vor 11h11)

Pkt. 2 Vergleich: An Mag. Thomas Stelzer (LH), Dr. Manfred Haimbuchner (LHStv) und Dr. Reinhold Lopatka (ehem. ÖVP) wurde eine vom Bürgermeister gewünschte Erklärung zur Präzisierung Email vom 29.04.2017 gesendet. Link zum gesamten Gerichtsakt

(Zum Vergleichen der ursprünglich in der Klageschrift verlangte Textentwurf:  "... vermittelt" sowie daraus abgeleitet die Behauptung der Befangenheit, der Beeinflussbarkeit, des Gedächtnisverlusts und der mangelnden Auffassungsgabe des Kläger als unwahr zu widerrufen.") siehe OÖN zu "Vergleich"

Nicht zu widerrufen sind dagegen unsere Aussagen und anwaltlichen Eingaben im anhängigen Umwidmungsverfahren. → weiterlesen

Merkwürdig: Es erscheint der Bürgermeister in einer Vermittlerrolle auf der Kapitalseite eines Bauträgers, und die Anrainer Wandererparkplatz Demmelleiten übergaben 900 Unterschriften weiterlesen


WestansichtWorum geht es? Das zentrale Problem ist ein Kulturzentrum für einige hundert Personen mit Nachtbetrieb zum Wochenende auf einer Grundstücksfläche von 720 m² inmitten einer ruhigen Wohnsiedlung. Das ist wider die Natur. → Hier mit allen Einzelheiten zum Nachlesen.


In einem "Juridischen Kabarett" mit RA Dr. Edgar Mühlböck wurden die Fakten und Zusammenhänge rund um die geplante umstrittene "Umwidmung 720m²" aus juristischer Sicht "Cui Bono" klar auf den Punkt bringt: (Wichtige Aussage bez. der umstrittenen Umwidmung kommt ab Minute 11")


Videoaufzeichnung Teil 2 - Diskusion → zum Video


FakeNews"Lügt Herr Bürgermeister?  → zum Artikel


Weitere aktuelle Themen:


"Toleranz gegenüber Respektlosigkeit"?

ÖVP Integrationsbeauftragter Brandstötter
mit Applaus von der falschen Seite weiterlesen →

Respekt „verlangt von uns, die Werte und den "blinden Glauben" des anderen herauszufordern“. Und politische Konflikte seien „jene Konflikte, die geführt werden müssen, um sozialen Wandel zu ermöglichen.“ (vgl. Malik -  Unbehagen...)

Respekt und Vertrauen sind ein Resultat aus Ursachen und Handlungen, kein blinder Glaube, darüber wollen wir fair diskutieren !


BA: Dalai Lama in Deutschland Sept. 2017: Es geht um eine globale Ethik!

Der Appell des Dalai Lama Deutschland kann kein arabisches Land werden Dalai Lama
an die Welt:

Ethik ist wichtiger als Religion

weiterlesen→

... auf jene hören, die Ethik für wichtiger als Religion ansehen.
Dies ist nicht nur die Position des Dalai Lama, sondern auch Programm der Unesco. ... (weiterlesen: Frankfurter Rundschau, Tiedemann M.)


Islam und westliche Demokratie – sind sie unvereinbar? (Die Presse 6.5.2016)

Terror hat sehr viel mit dem Glaubenskonzept im Islam zu tun. Am Beispiel Orlando. (FAZ 1.7.2016


"Kampfbegriff Islamophobie" Wer den Islamismus kritisiert, kann rasch als „islamophob“ angeklagt werden. Höchste Zeit, dass das wieder aufhört. Autor der Studie „Islamophobie – zur (De)Konstruktion eines politischen Kampfbegriffs“.) weiterlesen→


Warum bitte soll Kritik am Islam strafbare „Verhetzung“ sein? Wir haben da ein Problem: Österreichs Gesetzgeber ersetzen die Meinungsfreiheit sukzessive durch staatlich betreutes Denken. Herr Ortner Die Presse Situationsbeschreibung. Dazu passend vgl. Eine internationale Studie, "Muslime, Verhalten nach Bevölkerungsanteil" (Google) von Dr. Peter Hammond, Kapstadt: Buch "Sklaverei, Terrorismus und Islam"

Sebastian Kurz kritisiert Versäumnisse bei der Umsetzung des neuen Islamgesetzes. Teilweise würde nicht genau genug hingesehen. (das dürfte auf Vöcklabruck hindeuten) weiterlesen →

Radikaler Islam ist "größte Sorge" der Österreicher

"Taqiyya oder die Lizenz zum Lügen?" (Der Standard)
 
Das Ende der falsch verstandenen Toleranz: Genug ist genug, sagte May nach dem Anschlag. weiterlesen →
London nach dem Anschlag „Die werden nicht gewinnen“
OÖN weiterlesen→
Schranke-gegen-Linzer-ImamSchule Die Presse

"Wann wachen europäische Politiker auf? Es gibt einen Zusammenhang von Zuwanderung und Sicherheit, von Islam und Terror, auch wenn es viele abstreiten." BAZ weiterlesen→

      


Andere Vereinigungen, ähnliche Themen:

Zu "Grauen Wölfe Bergheim" berichtete "Salzburger Fenster". weiterlesen →

Nutzungsverbot Moscheebetrieb "Graue Wölfe" Bergheim von der BH exekutiert!
"Es ist das 1,5 Jahre alte Nutzungsverbot von der BH exekutiert worden, ist rechtskräftig und der Einspruch wurde abgelehnt.

Salzburger Moscheen im Visier des Staats. Die Behörden greifen durch: 60 Imame (Atib) wurden angezeigt, weil sie wahrscheinlich von Erdogans Türkei bezahlt werden. Die Sanktionen gehen bis zur Schließung ...

Entgrenzung: Multikulturalismus zersplittert den Westen → weiterlesen

Welt-Tier-Tag: "Tiere als Gradmesser für Gesellschaft" ORF → weiterlesen

ÖVP-Chef Kurz fordert, dass Kultusgemeinden, die gegen das Islamgesetz verstoßen, aufgelöst werden. → weiterlesen

Trotz Widerstands: Kurz-ÖVP für Bau von Islam-Zentrum in Vorchdorf!" Unzensuriert weiterlesen →

Salafismus-Moschee in Wohnsiedlung unverträglich? Aufgedeckt: Dr. Amer Albayati weiterlesen →

Wir befinden uns mitten in der islamischen Inquisition Kurier weiterlesen→
 
Amer Albayati im Interview über Liberale Muslime und die Auslegung der Radikalen weiterlesen →

Der politische Islam Ex-Muslime aus Belgien...


Multikultur funktioniert nur in Kunst und „Kulinaria“ Erkenntnisse der Migrationssoziologie zur multikulturellen Gesellschaft. (Peter Stiegnitz  Die Presse)


Studie: Moslemisches Verhalten ändert sich je nach Bevölkerungsanteil. Zwanzig Jahre nach der Flucht haben sich die Bosnischen Muslime friedlich dargestellt, nun kommt die "Arabische List" (Taqiya).

Warum gelingt die Integration der hier lebenden Muslime in die deutsche Gesellschaft nicht?  Kommentar: Organisierte Glaubensvereine (hauptsächlich Männer) verifizieren ihre Überzeugung im geschlossenen System.


Völker kämpft nicht gegeneinander... verständigt euch... weiterhören→


Diese Web spiegelt intersubjektiv überprüfbare Symptome, Fakten und Schlussfolgerungen zum angesprochenen Thema (established findings) und stellt Links zu Verweisen zur Verfügung, jedoch keine Mutmaßungen oder blinde Behauptungen. Die Methode ist als "survey feedback" bekannt. Vermeintliche Ungereimtheiten bitte an die Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, damit diese überprüft und notfalls berichtigt werden können!

 

 

   
   
   

Aktuelle Infos  

zu Umständen und Lage:

Umstrittene Umwidmung


"Fake News Politik?"

Gerichtsakt beendet
Bürgermeister klagte "BiZ"
-
Aussagen der BiZ im Widmungsverfahren unangreifbar


Raumplanung - Stadt

Wanderer Parkplatz
900 Unterschriften übergeben


Vortrag und Diskussion: 

"Wozu Zivilcourage?"
mit Mag Markus Amann

vom 24.11.2017
Videoaufzeichnung


Meinungen / Leserbriefe


Gehmacher Video Gründungsfeier


"Wenn die Begriffe nicht stimmen, dann ist das,
was gesagt wird, nicht das Gemeinte.
Wenn das, was gesagt wird, nicht das Gemeinte ist,
dann sind auch die Taten nicht in Ordnung.
Wenn die Taten nicht in Ordnung sind, dann verderben die Sitten.
Wenn die Sitten verderben, dann wird die Justiz überfordert.
Wenn die Justiz überfordert wird, dann weiß das Volk nicht,
wohin es sich wenden soll.
Deshalb achte man darauf, dass die Begriffe stimmen.
Das ist das Wichtigste von allem." (Konfuzius)


Die Bürgerinitiative Zivilcourage wird durch Anwaltsvertretung unterstützt,

alle Kosten werden aus der Gemeinschaftskasse bedient.
Bankkonto "BiZ":
IBAN: AT89 20320321 0040 7240
BIC: ASPKAT2LXXX Sparkasse OÖ

Siehe: Kontakt / Impressum

 

   
© ekiw.com